Lokalpresse oder doch lieber eigene PR-Kanäle?

„Sie sind die Medien, die der Landespolitik ein Gesicht geben. Sie stellen der Berliner Blase etwas entgegen.“ Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) lobt die Lokalpresse. Damit Demokratie gut funktioniert, braucht es unabhängige Berichterstattung über politische Entscheidungen vor Ort, in Berlin und in Brüssel. Die Spielregeln der Berliner Blase sind unglaublich schwer vermittelbar. Die Erfahrung machen alle, die im politischen Berlin arbeiten, wenn sie in ihrem Geburtsort mit ehemaligen Schulfreunden über Politik diskutieren.

Parteien und Regierungen investieren immer mehr Geld in Newsrooms und eigene Kanälen. Sie konkurrieren mit den Medien um das Aufmerksamkeitsbudget – und damit auch um das Geld – der Bürger. Kann es für die Entscheidung „eigene PR-Kanäle versus Medien“ überhaupt ein „sowohl als auch“ geben? Oder ist es am Ende nicht doch ein „entweder oder“?  

Matthias Bannas

45. Kongress Deutscher Lokalzeitungen

Veranstalter: Verband Deutscher Lokalzeitungen e.V. (VDL)

Kommentare zu den berlinbubble Beiträgen gerne hier: FacebookTwitterInstagramLinkedIn