Gendersensible Sprache, Christiane Germann und ein Flamingo mit Spreeblick

QUIZ

„In der kommenden Legislaturperiode gibt es viel zu tun: Neben der seriösen Bewältigung der Pandemie warten Megatrends auf uns: der demographische Wandel, die Digitalisierung, die Dekarbonisierung und der neue Systemwettbwerb mit China.”

Herzlich willkommen

Liebe Leserinnen und Leser,

ein Spritzer „Sommer in Berlin“ würde jetzt nicht schaden. Immerhin zeigt sich die Stadt zumindest zwischendurch von ihrer besten, sonnigen Seite. Die Entwicklung der Pandemie und die damit einhergehenden Beschlüsse der MPK und der Kanzlerin weisen leider in eine andere Richtung. Dabei gelingt es zumindest den Parteien mit den Listenaufstellungen für den Bundestag ein wenig Zukunftsoptimismus zu versprühen. Stellvertretend nenne ich hier Laura Sophie Dornheim und Ria Schröder. Beide wissen, wie öffentliche Debatten mit Wumms angestoßen werden müssen. Das weiß auch Stefan Liebich, der eine sehenswerte Kampagne zu CDU und CSU aufgesetzt hat. Die 70er-Jahre Grafik der Website erinnert mich an den deutschen Herbst und hinterlässt ein ungutes Gefühl. Aber fair enough, im Wahlkampf trägt niemand Samthandschuhe. Am Ende wird es auch um Inhalte gehen. Die Linke, die SPD und die Grünen haben lupenreine linke Wahlprogramme vorgelegt. Das kann man mögen, muss man aber nicht.

Euer Mattias Bannas

In the Hood

Wöchentlich stellen wir Personen aus dem Kiez vor, befragen sie über das Stadtleben und die Politik in Berlin. Diese Woche haben wir mit Christiane Germann, Gründerin von amtzweinull und Hauptstadtkommunikation, gesprochen.

Gute Kommunikation in sozialen Medien, was müssen Behörden beachten und leisten?

Meine wichtigsten Empfehlungen für die Social-Media-Kommunikation von Behörden (gerade in der Krise): Legt den Fokus auf den Bürgerdialog statt auf „Selbstdarstellung“. Nutzt die Kommentare, um zuzuhören. Antwortet den Bürger*innen auf Social Media, erklärt immer wieder und bietet Service. Nehmt euch die nötige Zeit für gute Social-Media-Kommunikation und setzt gute Leute (intern oder extern) dafür ein. Zitatkacheln von Behördenleiter*innen sind out – nahbarer Dialog ist in! Und wenn ihr mal einen Fehler gemacht habt: Nehmt euch ein Beispiel an Angela Merkel und sprecht ihn offen an.

Hauptstadtkommunikation, was bietest Du unter dieser Marke an?

Hauptstadtkommunikation ist eine Berliner Social-Media-Agentur, die ich 2018 gegründet habe, um die digitale Kommunikation von Behörden und Organisationen besser zu machen. Wir bieten Beratung, Fortbildung und (mit unserem nun wachsenden Team) Agentur-Dienstleistungen rund um Social Media an. Unsere wichtigste Marke ist amtzweinull: Social Media für Behörden.

Was ist Dein Lieblingsort in Berlin-Mitte und warum ist das so?

Meine Lieblingsorte in Berlin-Mitte haben derzeit alle geschlossen. Ich sehne mich danach, mal wieder Kaffee im Einstein oder Cocktails im Hotel de Rome zu trinken!

Read

Scheinlösung Digitalministerium: In diesem Impulspapier überprüft Dr. Stefan Heumann für die Stiftung Neue Verantwortung das Projekt Digitalministerium. Eine Debatte um Zuschnitt und Kompetenzen ändere in der Sache nichts. Denn zu jedem Ministerium gehören zwangsläufig auch Digitalprojekte. Anstelle eines neuen Ministeriums sei ein Kulturwandel in den Bundesministerien erforderlich. Dafür müsse mehr Expertise in die Häuser. „Gerade die Leitungsebenen werden von Juristen dominiert. Neben mehr Interdisziplinarität braucht es auch mehr Diversität in Bezug auf berufliche Erfahrungen und Werdegang.“ Dem stimme ich ausdrücklich zu, aber wäre es dann nicht auch sinnvoll, die Verbeamtung strittig zu stellen? Außerdem fordert Heumann, die Zuständigkeiten auf Landes-, Bundes- und Europaebene kritisch zu überprüfen. Das diese Vorschläge nicht aus der Luft gegriffen sind, zeigt das CDU/CSU-Buchprojekt Neustaat. (MB)

Listen

Manuela-Andrea Pohl – GEHE Pharma Handel: Apotheken stellen die Versorgung der Menschen mit Arzneimitteln sicher. Diese Medikamente werden vom pharmazeutischen Großhandel geliefert, der tagtäglich für eine sichere und flächendeckende Arzneimittelversorgung sorgt. Wie das genau funktioniert, erklärt Manuela-Andrea Pohl, Leiterin Public Affairs beim pharmazeutischen Großhändler GEHE, in diesem berlinbubble Interview Podcast. GEHE liefert bundesweit aus 18 Niederlassungen bis zu 128.000 verschiedenen Arzneimittel und apothekenüblichen Waren an rund 6.500 Apotheken und benötigt vom Auftragseingang bis zum Beginn der Auslieferung im Durchschnitt 45 Minuten. Zahlen, Fakten und Prozesse müssen  der Politik verständlich kommuniziert werden. Politikerbesuche in den Niederlassungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Im politischen Berlin arbeitet Pohl eng mit dem Branchenverband Phagro und anderen Verbänden der Gesundheitswirtschaft zusammen.

Carbon Leakage – Wie lassen sich CO-Emissionen sinnvoll bepreisen? Carbon Leakage bezeichnet die Praxis, vor dem Hintergrund des EU-Emissionsrechtehandels Kohlenstoffdioxidemissionen bzw. CO2-intensive Produktionen in Drittstaaten zu verlagern. Eine Praxis, die so dem Grundgedanken, nämlich dem Klimaschutz entgegenläuft. Wirtschaft und Industrie blicken einem wachsenden Ungleichgewicht zwischen hohem CO2-Preisen in Europa und entsprechend niedrigeren in anderen Weltregionen entgegen. In dieser Folge des berlinbubble Podcasts widmen sich Stefan Mauer und Matthias Bannas der Frage, wie eine sinnvolle Regulierung der CO2-Emissionen auf nationaler, aber auch auf europäischer Ebene aussehen sollte. Könnte es beispielsweise langfristig sinnvoller sein, die Endprodukte entsprechend ihrer CO2-Emissionen zu bepreisen und nicht allein die Rohstoffe bzw. deren Produzenten? Darüber diskutieren die beiden mit Marvin Bender, Pressesprecher der Wirtschaftsvereinigung Stahl.

Watch

Ich war Hitlerjunge Salomon: Der 95jährige Sally Perel berichtet in einem Zeitzeugengespräch mit der Friedrich-Naumann-Stiftung über das Geheimnis seiner doppelten Identität während der NS-Zeit. Der Jude Sally Perel entkam dem Holocaust in der Uniform der Nazis, er überlebte mitten in Deutschland als Hitlerjunge Jupp Perjell. Es hat mich tief beeindruckt, Sally Perel im vorletzten Jahr live zu erleben. Dieser Zoom-Talk kommt diesem Erlebnis erstaunlich nahe. (MB)

Learn

Gendersensible Sprache: Unabhängig von der aufgeregten politischen Debatte zu gendersensibler Sprache ist das Thema erst einmal ein Kommunikationsthema. Wer erfahren möchte, wie das mit dem Gendern gehen kann, sollte mal einen Blick in das Kompendium „Gendersensible Sprache“ des Bundesverbandes der Kommunikatoren (BdKom) werfen. Hier werden die verschiedenen Möglichkeiten kurz anhand konkreter Beispiele vorgestellt. Interviews aus der Praxis und von an der Debatte beteiligten Stakeholdern runden das Ganze ab. Hier noch ein Tipp für alle Kommunikatorinnen und Kommunikatoren, eine Mitgliedschaft im BdKom ist nutzwertig und gar nicht so teuer. (MB)

Know

Batterietechnik für Autos, alles was ihr wissen müsst: Kann die deutsche Automobilindustrie im Wettbewerb um die besten Batteriefahrzeuge der Zukunft mithalten? Professor Dr. Maximilian Fichtner versprüht in diesem Digitec-Podcast der FAZ Zuversicht. China hat bislang vieles richtig gemacht. Es gibt aber noch viel Spielraum für Innovationen in der Batterietechnik. Das gilt unter anderem für die bei der Produktion verwendeten Rohstoffe. Umweltbelastende Rohstoffe können durch auch in Deutschland im Überfluss vorhandene Rohstoffe ersetzt werden. Auch für das Problem, dass sich Batterien mit Kälte schwertun, gibt es eine Lösung. (MB)

Follow

Peter Schwark ist stellvertretender Hauptgeschäftsführer beim GDV. Wer sich für Rentenpolitik und Altersvorsorge aus der Versicherungsperspektive interessiert, wird von ihm dazu auf Twitter gut informiert. Viel interessanter ist es aber, die kleinen Scharmützel nachzulesen, die er sich mit dem organisierten Verbraucherschutz und Politikern liefert. (MB)

Attend

Ein neues Bundespolizeigesetz für das 21. Jahrhundert: Die Gesetzesinitiative ist in der großen Koalition immer noch strittig und wird von großen Teilen der Opposition abgelehnt. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion setzt das Thema mit dieser Veranstaltung am 29. März, von 11:30 – 13:00 Uhr erneut auf die Tagesordnung. Bundespolizeichef Dieter Romann diskutiert mit Vertretern der großen Polizeigewerkschaften. Benötigt die Polizei neue Befugnisse – wie zum Beispiel den Staatstrojaner – um ihren Aufgaben gerecht zu werden? Die Frage kann ohne weiteres mit ja beantwortet werden. Die Gegenpositionen finden sich in diesem Text von Netzpolitik.org. (MB)

Relotius reloaded: Der Fall Relotius hat nicht nur den Spiegel, sondern auch die Medien insgesamt viel Glaubwürdigkeit gekostet. Grund genug darauf zu schauen, welche Maßnahmen ergriffen worden sind, um weiteren Relotius-Fällen vorzubeugen. Am Montag, 31. März, 18:00 – 19:00 Uhr wird darüber im Mediensalon der meko factory diskutiert. Dabei ist unter anderen Hajo Schumacher, der immer für ein kritisches Wort gut ist. Hier könnt Ihr euch anmelden. (MB)

Stumble

Das CHAMÄLEON Theater Berlin

Berlin gilt als einer größten Ort der Kunstszene – von Opern, Galerien und Museen bis hin zu neueren Kunstrichtungen. Das sich in den Hackeschen Höfen befindende Chamäleon Theater gilt mit seinen zeitgenössischen Zirkusproduktionen als “einzigartig in der deutschen Theater- und Varietészene“. Das Theater arbeitet mit Artisten aus aller Welt und international bekannten Regisseuren zusammen. Im Jahr 1906 wurde der Ballsaal von den Architekten Kurt Berndt und August Endell im Jugendstil erbaut. Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2004 werden in dem beeindruckenden und historischen Saal Akrobatik, Live-Musik, Tanz, Komik und Schauspiel vorgeführt.

berlin-buehnen.de

Introduce

Mitte erhält ein grünes Modehaus

Pankow und Mitte haben das Projekt “Modehaus Mitte” ins Leben gerufen, um als Anlaufstelle für Berliner Modeschaffende zu fungieren. Der Fokus liegt dabei auf nachhaltiger und fairer Mode. Ausgestattet mit einem Fotostudio, einem Showroom mit wechselnden Konzepten sowie später einer Textilbibliothek, Atelier und Co-Working-Räume soll das Modehaus als eine Art Hub für Berliner Produzenten dienen, in dem neue Kollektionen vorgestellt werden. Zielgruppe seien vor allem kleine und mittelständische Modeunternehmen. Auch seien Produktionsmöglichkeiten und Unterstützung für die Kollektion junger Designer ersten geplant. Für die Wirtschaftsförderung sind die Bezirke zuständig und legen dabei besonderen Wert auf die Unabhängigkeit von der globalen Textilindustrie.

leute.tagesspiegel.de, berlin.de

Eat and drink

Flamingo Fresh Food Bar: Wir direkt am Bahnhof Friedrichstraße (Neustädtische Kirchstraße 8) nach einem leckeren Mittagstisch sucht, wird im Flamingo fündig. Es gibt jeden Tag ein Mittagsgericht (inklusive kleiner Salat) für 10,70 Euro. Hinzu kommt: eine kleine Suppenauswahl, Salate, Kuchen und Sandwiches. Die Gerichte sind take-away-konform ausgewählt und verpackt. Wer nicht im Büro es möchte, findet vor dem Bundespresseamt zahlreiche Sitzgelegenheiten mit Spreeblick. … und sie kochen einen guten Kaffee. (MB)

Buy

Explain

Der Berliner Totentanz in der Marienkirche

Die um 1270 entstandene evangelische Marienkirche im Marienviertel und Berlins historischer Mitte ist die älteste nach ihrer ursprünglichen Bestimmung genutzte städtische Kirche. In ihrer Turmhalle befindet sich eines der bedeutendsten und berühmtesten erhaltenen Denkmälern Berlins: Der Berliner Totentanz. Das Wandbild ist 22,6 Meter lang und zwei Meter hoch. Es zeigt einen Rundtanz aus geistlichen und weltlichen Ständevertretern wie Bauern, Handwerker, Händler, Ritter, die sich jeweils mit einer Todesgestalt in einem Schreittanz befinden. Der Totentanz verdeutlicht die Gleichheit vor dem Tod. Der Berliner Totentanz gehört zur niederdeutschen Totentanztradition. Die unter dem Gemälde geschriebenen Verse stellen das älteste Zeugnis von Dichtung auf Berliner Boden dar. Leider befindet sich das Wandbild in einem schlechten Zustand, da die Darstellung durch die Nässe im Mauerwerk stark verblasst ist.

marienkirche-berlin.de, schiffsmond.net

Work

  • Kommunikations-Allrounder:in in Teilzeit (ca. 50%) (m/w/d) bei Global Perspectives Initiative (GPI): politjobs.de
  • Referent:in (m/w/d) Politische Grundsatzfragen bei Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI): politjobs.de
  • Referent:in Public Affairs mit Schwerpunkt Bildungspolitik (m/w/d) bei Bitkom: politjobs.de
  • Referent:in Recht (m/w/d) bei Zentrale Immobilien Ausschuss e.V. (ZIA): politjobs.de
  • Senior Strategy Consultant (m/w/d) Health Care bei Bernstein Health GmbH: politjobs.de

Quiz-Auflösung

Johannes Vogel MdB anlässlich seiner Wahl auf Platz 5 der Landesliste der FDP NRW zur Bundestagswahl. Nachweis hier bei Lokal 24.

Melden Sie sich bitte hier für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an:

podcasts

topics