Wie tickt das Bundespresseamt?

„Das Bundespresseamt schläft nie. Wir arbeiten rund um die Uhr.“ Oliver Mohr, Referatsleiter Kommunikation für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bildung, erläutert die Aufgaben des Bundespressamtes. Dazu zählen die Information der Bundesregierung, der Bürger und der Medien. Für die Bundesregierung wird ein Medien-Monitoring – die sogenannte Kanzlermappe – erstellt, hinzu kommt ein Social-Media-Monitoring. Der Themenplan des Bundespresseamtes orientiert sich am Koalitionsvertrag. Kommuniziert wird nicht nur über digitale Kanäle, sondern auch mit dem Print-Magazin „Schwarzrotgold“, dass viermal jährlich zu einem Schwerpunktthema in einer Auflage von mehreren Millionen Exemplaren erscheint. Die stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz stellt die Bedeutung der Kanzlerin heraus. Diese prägt die Art und Weise wie im Bundespresseamt Kommunikation gemacht wird. Die Kanzlerin transportiert das Deutschlandbild ins Ausland.

Matthias Bannas

Besuch des Bundespresseamtes – Gespräch mit Regierungssprecherin Martina Fietz, Oliver Mohr und Thomas Werle

Veranstalter: Landesgruppe Berlin/Brandenburg im Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP)

Kommentare zu den berlinbubble Beiträgen gerne hier: FacebookTwitterInstagramLinkedIn