Herr Balu, der Dackel, eine gerechtere Welt fürs Kiffen verramschen und die Schuldenbremse

QUIZ

»Wir werden den Kampf für eine gerechtere Welt nicht fürs Kiffen verramschen, liebe FDP.«

Herzlich willkommen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

General, Sekretär, Generalsekretär. In Zeiten von Koalitionsverhandlungen ist der Sekretär gefragt und nicht der General. Gekonnt verschriftlichen, was zuvor besprochen worden ist, das ist Schwerstarbeit. Jeder, der regelmäßig für Organisationen Protokolle und Papiere schreibt, weiß, dass zur Willensbildung oft eine Schriftformerfordernis besteht. Nur dann ist eindeutig klar, worauf man sich geeinigt hat. Die Herausforderung ist besonders groß, wenn es bei konträr aufgestellten Partnern einen Konsens und damit einen Koalitionsvertrag geben soll.

Euer Matthias Bannas

In the Hood

Wöchentlich stellen wir Persönlichkeiten aus Berlin vor, befragen sie über das Stadtleben und die Politik in Berlin. Diese Woche haben wir mit Herrn Balu, dem Dackel, gesprochen. Er lebt bei Sigrid Arteaga Marquard unweit des Potsdamer Platzes.

Als Dackel haben Sie die Menschen immer gut im Blick. Was müssen Menschen im Umgang mit Hunden ganz dringend ändern?

Dank der Pandemie finden viele Hunde ein Zuhause, aber wenn die Menschen aus dem Home-Office an ihren Arbeitsplatz zurückkehren, verbringen sie weniger Zeit mit uns. Viele Hunde werden sogar ins Tierheim abgegeben. Eine herzzerreißende Situation. Für die Menschen sind wir Teil eines Augenblicks in ihrem Leben, für uns sind sie Teil unseres ganzen Lebens. Es ist wichtig, dies zu bedenken, wenn wir ein Zuhause bekommen. Wir werden unseren Herren treu sein, bitte, wir sind kein Geschenk, das man zurückgeben kann. Wir lieben es, mit Menschen zusammen zu sein, aber wir müssen auch ausgehen, Freundschaften schließen und uns nahrhaft ernähren.  Viele Menschen sagen, dass wir das letzte Kind sind, das der Mensch haben kann.

Im Berliner Rathaus wird bald eine neue Bürgermeisterin sitzen. Was sollte sie auf jeden Fall tun, damit das Dackelleben in der Stadt schöner wird?

Berlin ist ein wunderbarer Ort zum Leben. Normalerweise werden wir sehr geliebt und die Menschen sind glücklich, wenn sie uns sehen. Vor allem, wenn wir so lang sind und die Leute es lustig finden, wie wir unsere Hüften bewegen. Aber es wäre gut, wenn Rad- und Rollerfahrer mehr Rücksicht auf uns nehmen würden, denn in letzter Zeit werden wir immer öfter von Motorrollern angefahren. (Besonders im Gleisdreieck) Es wäre auch gut zu wissen, wofür unsere Steuern verwendet werden.

Was ist Ihr Lieblingsort in Berlin-Mitte? Und warum ist er das?

TIERGARTEN! Dort kann ich viele Freunde treffen, Kaninchenspuren verfolgen, nach Stöcken zum Werfen Ausschau halten und einen schönen Spaziergang genießen. Ich liebe auch mein Café Elemenza, sie haben immer Wasser für mich und ein paar Knochen, wenn wir von unserem Spaziergang zurückkommen, und eine Decke, auf der ich liegen kann, während Frauchen ihren Kaffee trinkt.

Read

Wie geht es mit Schuldenbremse weiter? Die Zukunft der Schuldenbremse wird der größte Streitpunkt bei den Koalitionsverhandlungen sein. Der Bundesrechnungshof spricht sich für eine Beibehaltung aus. „Die Schuldenbremse ist auch keine Investitionsbremse. Sie lässt schon jetzt die Stärkung von Investitionen durch entsprechende Schwerpunktsetzung in den Haushalten zu.“ Die Gegenposition könnt Ihr hier von Gregor Laudage (Stipendiat der Böll-Stiftung) lesen. Er arbeitet heraus, wie ein Klimaschutz-Sonderhaushalt rechtlich ausgestaltet werden könnte. Wer Spaß an dem emotionalen Teil der Debatte hat, schaut sich dazu auch noch den Thread von Lars Feld an. (MB)

Listen

Koalitionsverhandlungen – wie geht es weiter? Im berlinbubble Podcast dreht sich alles um die Auswirkungen der Bundestagswahl und die Entwicklung bei den Sondierungen und Koalitionsverhandlungen. Wie gut sind SPD, Grüne und FDP für die Ampel gewappnet und wo liegen die Fallstricke?

Watch

Kevin Kühnert und die SPD: Sympathie für den Protagonisten? Die Gesetze der Serie greifen auch bei dieser sehenswerten ARD-Doku. Kühnert steht im Mittelpunkt und wird in unzähligen Schnittbildern als mächtiger Politiker inszeniert, obwohl er faktisch – mit dem Juso-Vorsitz – nur ein kleineres Parteiamt bekleidet. Das herauszustellen, ist die größte Leistung der Serie. Sie ist damit Ansporn für junge Menschen sich in Parteien zu engagieren. Wer im politischen Berlin arbeitet, wird viel Spaß an den vielen Einblicken hinter die Kulissen haben. (MB)

Learn

Flott schreiben: Damit tun sich viele schwer. Anna Koschinski hat hier ein paar einfache Tipps zum Bloggen aufgeschrieben. Den Text, die Struktur und die Kernaussage vorab planen, das ist unerlässlich. Wer regelmäßig schreibt, organisiert ein paar Rituale drumherum und gibt sich einen zeitlichen Rahmen. Das hat auch bereits Thomas Mann so gemacht und der hat mit Felix Krull das amüsanteste Buch des letzten Jahrhunderts geschrieben. (MB)

Know

Szenarien der Globalisierung – Herausforderungen und Handlungsoptionen: Hinter diesem sperrigen Titel verbirgt sich eine sehr interessante qualitative Studie der Bertelsmann-Stiftung und des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Experten aus den Reihen des BDI diskutieren verschiedene Entwicklungen der Beziehungen der EU mit China und den USA und die damit einhergehenden Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft. Mal gespoilert: entscheidender Pluspunkt ist ein starkes und geeintes Europa, dass genau deswegen genug Macht hat, seine Interessen durchzusetzen. Hier könnt die Studie lesen. (MB)

Follow

Korbinian Frenzel: Korbinian Frenzel ist Teil des Moderationsteams der DLF-Mittagssendung Studio 9. Ein Moderator, ein Gast und die Themen des Tages; die Sendung funktioniert sehr gut als halbstündiger, täglicher Podcast. Frenzel informiert auf Twitter über die aktuelle Sendung und beteiligt sich – sehr zurückhaltend – an aktuellen Debatten. (MB)

Attend

Spielball oder Spielmacher? Europa auf der internationalen Bühne: Die Konrad Adenauer Stiftung bietet am 18. Oktober ab 18:30 Uhr einen Hybridevent mit Thomas de Maizière und anderen zu den Fragen: Wie soll die Europäische Union mit dem Aufstieg Chinas zur Weltmacht umgehen? Wo bleibt sie im neuen geopolitischen Wettstreit? an. Ihr könnt live in Erfurt oder digital teilnehmen. Hier alle Infos zu der Veranstaltung. (MB)

Stumble

“Köpi bleibt” – Unbekannte besprühen Bürgeramt in Berlin-Mitte: Am Bürgeramt in Berlin-Mitte haben Unbekannte die Verglasung aller sechs Eingangstüren beschädigt. Der Spruch “Köpi bleibt” wurde zudem ans Gebäude gesprüht, teilte die Polizei mit. Am frühen Mittwochmorgen hätten die Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes Schläge wahrgenommen. Den Angreifern sei es jedoch nicht gelungen, das Glas zu zerschlagen. Nun ermittelt der Staatsschutz. Mit dezentralen Aktionen wollen Linksextremisten gegen die Räumung der linksalternativen Wagenburg “Köpi-Platz” protestierten. Erst letztes Wochenende hatten Hunderte Menschen gegen die Räumung demonstriert. Das Camp wird als eines der letzten Symbolprojekte der linksradikalen Szene in Berlin bezeichnet. Das Landgericht hatte im Juni die Räumung des Grundstücks mit bewohnten Bauwagen angeordnet, die für den 15. Oktober angesetzt ist.
berliner-zeitung.de

Introduce

Ausstellung von Comicverlagen in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte: Seit dem Jahr 2018 veranstaltet die Bibliothek am Luisenbad das ComixBad!, ein jährliches Hoch auf Comic-Lesungen, Ausstellungen und andere Events rund um die 9. Kunst. Das diesjährige ComixBad! findet vom 11. Oktober bis 26. November 2021 statt. Den vierzehn teilnehmenden Comicverlagen wird in der Bibliothek am Luisenbad die Möglichkeit geboten, in einer Ausstellung ihr Programm vorzustellen. Mit Zeichner*innen wie Markus “Mawil” Witzel (dem diesjährigen Wilhelm-Busch-Preisträger), Flix, Reinhard Kleist, Naomi Fearn, Katja Klengel und vielen anderen ist Berlin zudem weltweit zum Aushängeschild der deutschen Comicgemeinde geworden. Die Berliner Senatsverwaltung vergibt seit 2018 für Kultur hoch dotierte Comic-Stipendien für hiesige Künstler*innen. Im Rahmen von ComixBad! finden zudem Lesungen und Buchvorstellungen statt. Der Eintritt ist frei.
berlin.de

Eat and drink

Que Pasa– mexikanisch bitte: Wer mittags Lust auf mexikanisches Essen hat, macht sich auf den Weg ins Que Pasa (Voxstraße 2, am Potsdamer Platz). Geöffnet ist ab 11:30 Uhr. Tacos, Burritos, Enchiladas und mehr, Ihr bekommt alles frisch zubereitet. Es gibt die Gerichte auch als Mittagstisch. Dazu kommt eine preisgünstige Cocktailkarte … wer also um 11:30 unbändige Lust auf eine Magarita verspürt, wird hier für 5,50 Euro versorgt. Falls Ihr später (ab 15:00 Uhr) essen möchtet, empfehle ich die Filiale in der Oranienburger Str. 27. Die ist schöner. (MB)

Buy

The Square and the Tower von Niall Ferguson: Netzwerken ist unerlässlich, um im politischen Berlin mitzuspielen. Wer sich das Thema etwas breiter erschließen möchte, sollte The Square and the Tower von Niall Ferguson lesen. Ihr erfahrt viel über erfolgreiche Netzwerke anhand von Beispielen aus der Geschichte. Außerdem räumt er mit Mythen auf; die Illuminaten usw. Im Militär- und Sicherheitsbereich können Netzwerke für den Erfolg unverzichtbar sein. Wer das Thema selber weiter denkt, landet bei Influencer-Netzwerken, um koordiniert und doch eigenständig politisch zu kommunizieren. Und natürlich gibt es lose Bündnisse von Verbänden, Unternehmen, Gewerkschaften und NGOs, wenn es darum geht, gemeinsame Interessen durchzusetzen. (MB)

Explain

Ein Blick von den Dächern des Humboldt Forums: Die Terrasse und das Restaurant auf dem Dach des Humboldt Forums öffnen am Samstag für die Öffentlichkeit. Aus 30 Metern Höhe sieht man von dort aus die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten strahlen. Dem Vorstand Technik der Stiftung Humboldt Forum, Hans-Dieter Hegner zufolge, ist die 1800 Quadratmeter große Terrasse barrierefrei. Es passen 400 Besucher gleichzeitig auf das Dach. Das Restaurant “Baret” ist nach der französischen Naturforscherin Jeanne Baret benannt, einer Zeitgenossin der Humboldt-Brüder, die als erste Frau die Welt umsegelte. Dort soll es künftig einen Mittagstisch, Kaffee und Kuchen und abendliche Hauptgerichte zwischen 18 und 32 Euro geben. Der aus Argentinien stammende Küchenchef Octavio Oses will unter anderem Schwarzwurzeln mit Fenchelemulsion servieren. Es gibt auch Kunst auf der Terrasse zu betrachten. Im Dezember kommt in der Süd-West-Ecke eine Klanginstallation dazu, die der nigerianische Künstler Emeka Ogboh aus dem Chorgesang des Volksliedes “Nne, Nne, Udu” erstellt.
tagesspiegel.de, berlin.de, morgenpost.de

Work

Quiz-Auflösung

Timon Dzienus – neuer Bundessprecher der Grünen Jugend

Melden Sie sich bitte hier für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an:

podcasts

topics