Die Zukunft Europas und ein Döner in Hannover

QUIZ

„Marktkräfte allein führen zur Fehlbewertung der Arbeitsleistung, da sie gesellschaftliche Nützlichkeit, Notwendigkeit und Unverzichtbarkeit weitestgehend ignorieren.“

Herzlich willkommen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ab dieser Woche gilt bundesweit ein strengere Home-Office-Pflicht. Die SPD hat sich nach monatelangem Drängen gegen die Union durchgesetzt. Bei den Wählern wird die SPD damit eher nicht punkten. 85 Prozent der Befragten einer im März durchgeführten Umfrage wünschen sich einen festen Büroarbeitsplatz. Noch schärfere Home-Office-Regeln wünschen sich die Grünen. Besetzen sie in der nächsten Legislaturperiode das BMAS? Das kommt drauf an. Nach Kanzleramt und BMF ist das BMAS das drittwichtigste Haus. Das wird sich die Union bei einer Zweierkonstellation nicht noch einmal nehmen lassen, wenn sie als erstes durchs Ziel läuft. Und zu dritt? Dann darf die FDP zeigen, wie gut sie Sozialpolitik kann.

Euer Matthias Bannas

In the Hood

Wöchentlich stellen wir Personen aus dem Kiez vor, befragen sie über das Stadtleben und die Politik in Berlin. Diese Woche haben wir mit Philipp Sälhoff gesprochen. Er ist Geschäftsführer von polisphere.

Ein schwarz-grünes Projekt als Leitidee für die nächste Bundesregierung – was muss da rein?

Grundsätzlich Dinge, die auch andere Koalitionen anpacken sollten. Wo bei einer schwarz-grünen oder grün-schwarzen Regierung dann die Schwerpunkte liegen, werden die Kräfteverhältnisse am 26. September zeigen. In jedem Falle braucht es aber eine Klimaschutz-Offensive, die den Namen verdient; eine Digitalisierungsaufholjagd, die Verwaltungsreformen und neue Gründungs- und Innovationskultur umfasst und eine Neuverortung Deutschlands Rolle auf europäischer und geopolitischer Ebene.

polisphere und eine Public-Affairs-Agentur – wo ist der Unterschied?

Sicherlich darin, dass wir keine Public Affairs machen. Wir beraten Kunden, die sich im digitalisierten Politikbetrieb bewegen, bei Organisationsentwicklung, Kommunikation, Wirkungsmessung, Diversität etc. In unseren Forschungsprojekten beschäftigen wir uns mit Transformationsthemen von Politik wie Digitalisierung oder der erstarkenden Zivilgesellschaft. Auch unsere Angebote für den Durchblick im Politikbetrieb (politjobs.depolitcal.de, politdir.de) haben nicht so viel mit Public Affairs zu tun.

Was ist Dein Lieblingsort in Berlin-Mitte? Und warum ist das so?

Die Kantine des Deutschen Theaters. Weil es inmitten des politischen Berlins mit all seinen mehr oder weniger wichtigen Spielstätten ein wundervoller Kontrast an Freigeist, Nonkonformismus aber auch Bodenständigkeit ist.

Read

Mindestlohn: Claudia Heine hat für das Parlament die Bundestagsdebatte zu den aktuellen Anträgen der Grünen und der Linken zum Mindestlohn zusammengefasst. Fällt der Anstieg des Mindestlohns zu niedrig aus? Droht mit einer Reform der Mindestlohnkommission eine Aushöhlung der Tarifautonomie? Überschreitet die Europäische Kommission ihre Kompetenzen, wenn sie in die Tarifpolitik der Mitgliedsstaaten eingreift? Zu diesen Fragen lässt sich abendfüllend diskutieren. Da sie auch in den Wahlprogrammen der linken Parteien Berücksichtigung gefunden haben, werden sie in den nächsten Monaten häufiger zur Sprache kommen. Alle Beiträge des Parlaments könnt ihr kostenfrei auf der Website lesen. Trotzdem lohnt sich das Abo für gerade einmal 26 Euro im Jahr. Die wichtigsten Debatten der letzte Sitzungswoche werden kurz zusammengefasst. Die Zeitung ist übersichtlich gestaltet und lässt sich schnell durchblättern. (MB)

Listen

Anja Bischof – FORUM der Automatenunternehmer: Die monatelange Schließung von Spielhallen und der geplante Glücksspielstaatsvertrag 2021 stellen Unternehmen aus dem gewerblichen Geldspiel und ihre Verbände vor enorme Herausforderungen. Einer dieser Verbände ist das FORUM der Automatenunternehmer. Zu dessen mehr als 100 Mitgliedern zählen familiengeführte Spielhallenbetriebe, Filialisten mit verschiedenen Standorten, Aufsteller von Geldspielgeräten in der Gastronomie und Hersteller von Geldspielgeräten. FORUM-Geschäftsführerin Anja Bischof erzählt euch in diesem Podcast, wie die politische Arbeit des Verbandes funktioniert und welchen Herausforderungen die Branche begegnet. Wer Gespräche mit der Politik führt, sollte sehr gut Bescheid wissen, wie Gesetzgebung und politische Abläufe funktionieren. Hilfreich ist es, in Szenarien zu denken, um einschätzen zu können, warum bestimmte Entscheidungen erwartbar sind. Hinzu kommt das Talent, Netzwerke aufzubauen und zu pflegen. Hier könnt Ihr den Podcast anhören.

Watch

Lars Feld redet für die Freiheit: Der Wirtschaftswissenschaftler Lars Feld ist nicht länger Wirtschaftsweiser. Warum die SPD das durchgesetzt hat, wird in dieser Rede für die Freiheit (Friedrich-Naumann-Stiftung) sehr gut deutlich. Ob es eine Grenze des Wachstums gibt, ist strittig. Das es Grenzen für den Staat, für die politischen Entscheider gibt, ist unstrittig. Zur Grenzziehung lässt sich die individuelle Freiheit heranziehen. Ganz naheliegend ist aber auch die Grenzziehung durch das Recht. Der Berliner Mietendeckel ist nicht rechtens. Ob es rechtens ist, dass die Europäische Kommission Schulden aufnimmt, wird noch entschieden. In dem sehenswerten Rundumschlag von der Klimaschutzpolitik bis zur Altersvorsorge und dem Anker Schuldenbremse wird deutlich, dass kleinteilige Regulierung nicht die beste Lösung für große Probleme sein muss. Ihr könnt die Rede hier anschauen. Sie startet ab Minute 27. (MB)

Learn

Crashkurs Führung: Claus Ruhe Madsen ist Bürgermeister von Rostock, Däne und war in seinem vorherigen Leben Gründer und Betreiber einer Möbelhauskette. Ihr erfahrt von ihm, wie es gelingen kann, eine neue Führungskultur in einer starren Organisation zu implementieren. Eine Stadt ist ein gutes Beispiel, weil ein neugewählter Bürgermeister eine große Legitimation genießt. Schließlich haben ihn die Bürger – mit seinen Ideen für die Stadt – gewählt. Standup-Meetings sind keine neue Idee, aber vielleicht würde das Prinzip „In der Kürze liegt die Würze“ auch bei den MPKs zu besseren Ergebnissen führen. Gut gefällt mir die Idee, Mitarbeiter und Abteilungen grundsätzlich nach Lösungen und nicht nach Einschätzungen zu fragen. Es bringt sehr viel Spaß, Madsen zuzuhören, dass liegt auch an der Fragetechnik von Christoph Giesa. Video und Veranstaltung sind vom House of Leadership. (MB)

Know

Chinas Blick auf den Westen: Die Global Times, ein Medium, dass der chinesischen Regierung sehr nahesteht, hat eine Kachel veröffentlicht, die die Ergebnisse einer Umfrage zur Einstellung junger Chinesen gegenüber dem Westen zusammenfasst. Die Kachel greift verschiedene Themen auf. Der Respekt gegenüber dem Westen ist deutlich zurückgegangen. Wenig erstaunen auch die vermeintlich großen Aufreger: die Diskriminierung chinesischer Tech-Unternehmen, die ungerechte Berichterstattung über die Uiguren, usw. Interessant finde ich die Themen, bei denen der Westen eine relativ große Kompetenzzuschreibung erfährt: Bildung, Nachhaltigkeit, Wirtschaft und Unterhaltung. Das eröffnet die Perspektive auch in Zukunft zusammenzuarbeiten und den Forderungen nach Decoupling und einer Verschärfung des Systemwettbewerbs etwas entgegenzusetzen. (MB)

Follow

Theresa Hein: Wenn euch interessiert, wie die Schnittstellen zwischen Politik und Influencern ausschauen, werft doch mal einen Blick auf den Instagram-Account von Theresa Hein. Ihr ist es mit ihrem Blog Hannoverlife auf Instagram und im richtigen Internet gelungen, mit nutzwertigem Content eine lokale Community aufzubauen. Die eine oder andere Idee funktioniert vielleicht auch im Wahlkreis? (MB)

Attend

Die Zukunft Europas: Beim Talk vom dbb (Deutscher Beamten Bund) und der Europa-Union am 3. Mai 2021 / 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr geht es im Kern um die Wie-Frage. Das kann erfrischend werden, weil im Gegensatz zu früheren Veranstaltungen der Reihe alles auf ein Panel eingedampft worden ist. Interessant wäre, wenn bei der Veranstaltung nicht das Große und das Ganze, sondern Verbesserungen beim Zusammenspiel nationaler Verwaltungen mit der EU diskutiert würden. Wie verwalten wir Europa besser und welche Rolle spielen dabei Beamte? Wer weiß, vielleicht klappt das mit Angestellten sogar besser? Das Line-Up der Veranstaltung verspricht viel: Hildegard Bentele CDU-MdEP, Karoline Herrmann dbb jugend, Niklas Nienaß MdEP / Die Grünen, Ulrich Silberbach dbb. Hier könnt Ihr euch anmelden. (MB)

Stumble

Introduce

Eat and drink

Heute ist Döner Day: Auch nach mehr als 30 Jahren in Berlin, manchmal muss es einfach Döner sein. Wollt Ihr nicht viel falsch machen? Dann geht einfach zu Prime Kebap (Friedrichstraße 100 / direkt beim Bahnhof und neben Rewe). Die Zutaten machen einen knackig-frischen Eindruck. Der Laden verkauft gut, das Fleisch bleibt also nicht zu lange am Spieß. Der Standartdöner kostet 4:50 Euro. Das ist neunmal so viel, wie ich für meinen ersten Berlin-Döner 1989 in der Potsdamer Straße bezahlt habe. (MB)

Buy

Hannover: Ein deutsches Machtzentrum: Neben der Berlinbubble gibt es auch eine Hannoverbubble. Wie sich diese entwickelt hat, hat Lutz Hachmeister 2016 in diesem Buch aufgeschrieben. Auch wenn es nicht mehr taufrisch ist, lohnt sich die Lektüre. Belastbare Netzwerke entstehen dort, wo Menschen ungezwungen zusammenkommen, zum Beispiel in einem Hannoveraner Partykeller. Das VW-Gesetz sorgt dafür, dass niedersächsische Ministerpräsidenten mit ihrer Macht in einem Weltkonzern allen ihren Kollegen etwas voraushaben. Hachmeister lässt diese übergreifenden Erzählstränge immer wieder einfließen, wenn er die Entwicklung einzelner Personen beschreibt: Albrecht / von der Leyen, Schröder, Wulff. Bonustrack: die Entstehungsgeschichte des Spiegels mit einem strengen Beigeschmack aus der NS-Zeit. (MB)

Explain

Work

Quiz-Auflösung

Bundesminister Hubertus Heil in diesem Kommentar.

Melden Sie sich bitte hier für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an:

podcasts

topics