Markus Guhl, Wahlkampf undercover und Berlins beste Soljanka

QUIZ

„Die Wählerinnen und Wähler wollen, dass wir regieren. Dem fühlen wir uns verpflichtet.“

Herzlich willkommen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

so, alle Machtfragen sind geklärt, reden wir über die Inhalte für die nächste Bundesregierung. Darüber entscheiden jetzt erst einmal die Grünen und die FDP. Beim Klimaschutz deckt sich das Ziel der FDP (ein absoluter CO2-Deckel) mit den Zielvorstellungen der Grünen. Wenn der Weg dahin nicht das Ziel ist, könnten sich beide Partner auf mehr Unterstützung für Wirtschaft und Verbraucher und weniger Verbote einigen. Dass der Kohleausstieg bei einem steigenden CO2-Preis vor dem Jahr 2038 kommt, pfeifen die Spatzen von den Dächern. Bei der Finanzierung tippe ich auf einen Sonderhaushaltstopf. Das ist dann zwar keine schwarze Null mehr, wird aber immer noch so genannt werden. Darüber hinaus wird die FDP einige ihrer steuer- und finanzpolitischen Wahlprogrammforderungen durchsetzen … und das ist gut so.

Euer Matthias Bannas

In the Hood

Wöchentlich stellen wir Personen aus Berlin vor, befragen sie über das Stadtleben und die Politik in Berlin. Diese Woche haben wir mit Markus Guhl gesprochen. Er ist Hauptgeschäftsführer vom Bund deutscher Baumschulen (BdB).

Deutschland hat gewählt. Welche Erwartungen und Forderungen haben die Baumschulen an die neue Bundesregierung?

Zuallererst sollte eine rasche Regierungsbildung erfolgen. Die neue Koalition wird das Kunststück vollbringen müssen, wirtschaftliche Prosperität mit Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels zu verbinden. Machen wir uns nichts vor: wir haben viele Zielkonflikte. So fordert man z.B. eine extensive Landwirtschaft und will gleichzeitig den Flächenverbrauch für die erneuerbaren Energien erhöhen. Man will neuen Wohnraum schaffen, aber auch die grüne Infrastruktur ausbauen. Eine neue Regierung braucht Realismus.

Was sollte man unbedingt über Baumschulen wissen?

Jeder, der durch die Stadt geht, durch einen Park flaniert, in den Wäldern wandert oder auch den eigenen Garten genießt, sollte wissen: fast alle Gehölze in unserem Land haben ihren Ursprung in einer Baumschule. Das gilt für den Alleebaum genauso wie für die Gartenhecke oder die Rose. Das gärtnerische Wissen der Baumschulerinnen und Baumschuler ist im Angesicht von sich ändernden Rahmenbedingungen unserer Umwelt wichtiger denn je. Alle wollen wissen: was wird künftig in unseren Breiten noch wachsen?

Was ist Ihr Lieblingsort in Berlin-Mitte? Und warum ist er das?

Ich spaziere wahnsinnig gerne von meinem Büro am Hackeschen Markt über die Museumsinsel, den Bebelplatz bis zum Gendarmenmarkt. Die überwältigende Architektur des alten Berlin (jetzt auch mit dem „neuen“ Stadtschloss) zieht mich immer wieder in ihren Bann. Sie strahlt eine Heiterkeit und Großzügigkeit aus, die keinesfalls protzig ist. Und darüber hinaus empfinde ich dabei auch nach über 30 Jahren tiefen Dank für die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes.

Mehr von Markus Guhl hört Ihr in diesem berlinbubble Interview Podcast.

Read

Trumps Comeback? Robert Kagan analysiert in der Washington Post die Vorbereitung Trumps für eine erneute Kandidatur. Der Titel seines Textes „Our constitutional crisis is already here“ trifft die Situation in den USA sehr gut. Der Handlungsspielraum der Demokraten das amerikanische Wahlrecht zu schützen, ist gering. Sie können keine einschlägigen Gesetzesänderungen durchsetzen. Hinzu kommt, dass die Wahlkampfkasse Trumps bereits gut gefüllt und seine Popularität stabil ist. Trump hat sich eine eigene Unterstützerbewegung aufgebaut, er kontrolliert zudem die republikanische Partei. Um eine erneute Präsidentschaft Trumps zu verhindern, müssten Teile der Republikaner aktiv gegen ihn arbeiten. Die sozialen Medien spielen eine Schlüsselrolle. Werden sie die Trump-Sperre aufrechterhalten? Die Befürchtungen Kagans sind schlüssig. Sie sind mir aber zu pessimistisch. (MB)

Listen

Apokalypse & Filterkaffee: Wer gern mehrfach die Woche hören möchte, wie Linkstwitter klingt, wenn es sich nicht so todernst nimmt, abonniert den Podcast Apokalypse & Filterkaffee von Micky Beisenherz und Nikki Hassan-Nia. Die beiden haben ein gutes Gespür für relevante Politikthemen; hot or not. Der Podcast ist mit rund 30 Minuten kurz genug für den Weg zur Arbeit und macht gute Laune. (MB)

Watch

Wahlkampf undercover – Wie PR-Profis uns manipulieren: Gesine Enwaldt und Peter Kreysler haben sich in dieser ARD-Doku die Nachfolger von Cambridge Analytica angeschaut. Besonders interessant sind die Undercover-Aufnahmen bei einigen Londoner Agenturen, die für viel Geld maßgeschneiderte digitale Schmutzkampagnen anbieten. Nun lässt sich über die Wirksamkeit dieser Kampagnen wunderbar streiten. Der Spiegel hat das Thema in seiner letzten Ausgabe aufgegriffen und unter anderem auf einige manipulierte Armin Laschet Videos hingewiesen, die auch von seriösen politischen Gegnern geteilt worden sind. Diese Videos haben dazu beigetragen, Laschets Ruf nachhaltig zu beschädigen. Ich bin gespannt, ob wir im Rückblick auf die Wahl eine Debatte zur Regulierung des digitalen Wahlkampfes bekommen. (MB)

Learn

Community Management: Christiane Germann und Wolfgang Ainetter haben unter dem Titel „Social Media für Behörden – Wie Bürgerkommunikation heute funktioniert“ ein lesenswertes Buch geschrieben. Das Kapitel über Community Management ist als Leseprobe hier frei verfügbar. Was ist eine Netiquette? Warum ist es sinnvoll Kommentare zu beantworten und wie mache ich das am besten? Der Text ist als Einführung geschrieben. Es finden sich zahlreiche interessante Hinweise – auch für Nicht-Behörden-Mitarbeiter. (MB)

Know

Analyse der Bundestagswahl: Viola Neu und Sabine Pokorny haben für die Konrad-Adenauer-Stiftung einen Blick auf die Daten zur Bundestagswahl geworfen. Die Bindung der Wähler an einzelne Parteien hat stark abgenommen. Nur ein Viertel der Wähler ist ohne alternative Wahlabsichten in die Wahl gegangen. Personalisierungstendenzen hatten bei der Union einen negativen Einfluss. Olaf Scholz hat im Gegenzug von einem Amtsbonus profitiert. Verluste der Union und der Grünen können auf der Zeitschiene ganz klar Fehlern der Spitzkandidaten zugewiesen werden. In der Analyse findet Ihr alle Zahlen und Wählerwanderungen. Hier könnt Ihr ihn lesen. (MB)

Follow

David Issmer: Wer sich für die Schnittstelle von politischer Interessenvertretung und der juristischen Einordnung politischer Fragen interessiert, sollte David Issmer auf LinkedIn folgen. Dort findet Ihr immer wieder aktuelle Text und Hinweise zu diesem Themenkomplex. David arbeitet für die Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer. (MB)

Attend

Jüdisches Leben in Deutschland: Im Rahmen der Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit organisiert die Konrad-Adenauer-Stiftung am 3. Oktober von 15:00 – 17:00 Uhr einen Online-Event zum jüdischen Leben in Deutschland. Es geht um die Fragen: Wie funktioniert jüdisches Leben heute? Welche Integrationsleistungen wurden vollbracht? Wie erlebt die junge Generation ihre Religion und das Land, in dem sie lebt? Und wie können wir gegen wieder verstärkt aufkommende antisemitische Vorurteile und Angriffe vorgehen? Dabei sind: Norbert Lammert. Charlotte Knobloch und Armin Nassehi. Hier findet Ihr weitere Infos und den Link zur Übertragung. (MB)

Stumble

Zeughausmesse bietet Handwerk und Design zum Anfassen: Bis zum 3. Oktober präsentieren sich nach fast zweijähriger Pause wieder rund 80 Kunsthandwerker und Designer auf der Zeughausmesse im Deutschen Historischen Museum (DHM). Im Zeughaushof können ihre exquisiten Stücke der Angewandten Künste angefasst, erprobt, erkundet und gekauft werden. Die Zeughausmesse im Historischen Museum ist mittlerweile die bedeutendste Veranstaltung der Angewandten Kunst in Berlin. Eine Fachjury aus Museumsdirektoren, Galeristen, Journalisten und Kunstschaffenden wählt unter allen Ausstellern vier Künstler für ihre herausragende Leistungen aus. Seit 2004 stiftet die Berliner Volksbank Preise für die ausgezeichneten Aussteller. berliner-abendblatt.de

Introduce

Der Moabiter Kinderhof bekommt einen Neubau: Der Moabiter Kinderhof ist eine beliebte grüne Oase. Gern genutzt wird der Kinderhof an der Seydlitzstraße von Schulklassen und Kitagruppen. Im Spielhaus, dem Herzstück des Areals, werden Hausaufgabenhilfe, Musikkurse und vieles mehr angeboten. Doch inzwischen ist es im Spielhaus eng geworden – und es müsste mit seinen Kohleöfen dringend saniert werden. Deshalb bekommt das Spielhaus jetzt einen modernen Ersatzbau. Rund 300 Quadratmeter groß soll er ins mitten ins Grün platziert werden. Im Gebäude sind ein großer Saal, drei Multifunktionsräume für Musik, Theater, Kreatives oder zum Chillen, eine Garderobe, eine Küche mit Tresen und eine Materialausgabe geplant. In Richtung Süden öffnet er sich großzügig zur überdachten Loggia. Im Frühjahr 2022 sollen die Bauarbeiten beginnen und bis Ende 2023 abgeschlossen sein. Finanziert wird das Vorhaben über das Förderprogramm „Soziale Stadt – Baufonds“. berliner-woche.de

Eat and drink

Schrippen-Dirk: Die beste Soljanka in Berlin kocht Schrippen-Dirk. Darüber hinaus gibt es mehrere schmackhafte Mittagstisch-Angebote zwischen 5 und 10 Euro, Klappstullen, belegte Brötchen, Kuchen und einiges mehr. Besonders reizvoll ist die Inneneinrichtung. Wer für das WMF oder den Palast der Republik zu jung ist, kann hier sehen, was er verpasst hat … nur modern und zeitgemäß. Geöffnet ist von 7.30-15.00 Uhr. Das Restaurant ist im Foyer des Internationalen Handelszentrums / Friedrichstraße 95 oder Eingang Planckstraße. Hier die Website mit der Wochenkarte weiteren Infos. (MB)

Buy

Ein scharfes Büroküchenmesser: In vielen Büroküchen gibt es ausschließlich abgenudelte Kartoffelschälmesser aus der Drogerie. Das ist im schlimmsten Fall gefährlich. Oft zerrt es aber einfach nur an den Nerven, wenn es mal wieder darum geht, ein Stück Obst oder Gemüse zu schälen oder kleinzuschneiden. Dabei ist ein vernünftiges Büroküchenmesser nicht teuer. Die Obst- und Gemüsemesser von Victorinox kosten nur wenige Euro. Ihr bekommt sie im Fachhandel und natürlich auch im Internet. (MB)

Explain

Chaotischer Wahl-Sonntag: Erfahrene Wahlhelfer schütteln die Köpfe über die Zustände bei der Berlin-Wahl. In beinahe allen Bezirken gab es Probleme unterschiedlichster Art. Zahlreiche Wahlhelfer hatten sich krankgemeldet, Stimmzettel fehlten und es kam zu langen Wartezeiten. In Mitte wurde für das Wahllokal 100 zeitweise sogar eine Wartezeit von mehr als zwei Stunden gemeldet. Auch in zwei Wahllokalen, die beide im Gebäude der Beuth-Hochschule für Technik in der Luxemburger Straße liegen, gab es am Sonntagmorgen technische Probleme: Wegen einer Panne bei der elektronischen Schließanlage kam das Wahlteam nicht rechtzeitig in das Gebäude der Mensa Nord des Studierendenwerkes, weshalb die dortigen Wahllokale 102 und 106 nicht pünktlich um 8 Uhr öffnen konnten. Vor dem Gebäude hatte sich eine Schlange von Wählern gebildet. Sie mussten einige Zeit warten, bevor alles wieder regulär lief. rbb24.de

Work

Quiz-Auflösung

Armin Laschet am Wahlabend

Melden Sie sich bitte hier für unseren kostenlosen, wöchentlichen Newsletter an:

podcasts

topics