buy

Von der Kaffeemaschine bis zum Eiswürfelform: Fehlt etwas in der Büroküche? Und soll es nicht nur funktional, sondern auch halbwegs schön gestaltet sein? Dann macht doch einen kurzen Abstecher zum WMF-Laden in der Friedrichstraße 185-190. Geöffnet ist in der Woche von 10:00 bis 19:00 Uhr. Gerade bei Küchenutensilien spielt der stationäre Handel seine Vorteile aus. Es geht um Gegenstände für die Handarbeit. Da ist es hilfreich bei der Auswahl alles vorab mal in die Hand nehmen zu können. (MB)

Theaterkasse Interklassik bei Dussmann: Wenn Ihr in Mitte eine Theaterkasse sucht, werdet Ihr im Dussmann-Keller fündig. Es gibt Tickets für Rock, Pop und Klassik sowie Kultur- und Sportveranstaltungen. Schön ist, dass sich der Ticket-Kauf immer noch anfühlt wie in den guten alten Zeiten. Es gibt Plakate und diverse Ordner mit Angeboten. Geöffnet ist von Dienstag bis Freitag: 10:00 bis 14:00 und 15:00 bis 19:00 Uhr. Dussmann findet Ihr in der Friedrichstraße 90. (MB)

Gutschein für die lobbykritische Stadtführung von LobbyControl: Braucht Ihr ein passendes Präsent für eine Kollegin oder einen Kollegen? Dann wäre doch ein Spaziergang durch das politische Berlin – begleitet durch LobbyControl – eine hervorragende Idee. Ein kritisches Infragestellen der LobbyControl-Positionen im Rahmen der Stadtführung ist allerdings nicht vorgesehen. Bei den Stopps vor dem Büro der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) wird trotzdem mit leuchtenden Augen erzählt, dass manchmal INSM-Mitarbeiter runterkommen, um eine Diskussion anzubieten. … die dann aber nicht angenommen wird. Wenn die Diskussion zu Lobbyismus gewünscht ist, dann stehen die Konferenzräume von Verbänden, Agenturen, NGOs und Unternehmen dafür offen. Hier könnt Ihr die Geschenkgutscheine kaufen. (MB)

Pioneer werden: Auf die Podcasts, Newsletter, usw. von Media Pioneer zuzugreifen, kostet aktuell 25 Euro pro Monat. Das könnte sich für euch lohnen, um regelmäßig den Podcast der Wirtschaftsprofs Lars Feld und Justus Haucap anzuhören. Dieser wird von Josy Müller moderiert. Ein Highlight ist die Folge „Fünf Maßnahmen gegen die Stagflation“. Feld und Haucap machen klar, warum wir uns in einer Stagflation befinden. Wie im Titel angekündigt schlagen sie geeignete Maßnahmen vor. Wichtigster Baustein ist eine wirksame Bekämpfung der Inflation. Die EZB agiert viel zu zögerlich. Sie muss endlich handeln. Die Bundesregierung sollte die Regulierung zurückschrauben, neue Handelsabkommen auf den Weg bringen und den Fachkräftemangel wirksam bekämpfen. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sollten Lohnzurückhaltung üben. Was aus diesem Podcast einen sehr guten Podcast macht, ist die flüssige und ineinandergreifende Diskussion, die auch der gekonnten Moderation geschuldet ist. (MB)

„Fake History: Ten Great Lies and How They Shaped the World“: Otto English stellt in seinem Buch historische Geschichten in Frage, die die Identität von Staaten stark prägen; von der Dünkirchen-Evakuierung der englischen Armee mit Fischerbooten im zweiten Weltkrieg bis zur Gwewaltherrschaft von Dschingis Khan. Seine Skepsis gegenüber Nationalstaaten teile ich nicht. Er beschreibt aber sehr leichtfüßig anhand zugespitzter Stories und Anekdoten, wie Politiker von Napoleon bis Trump Narrative entwickeln und ihr eigenes Bild zeichnen. Hier der Amazon-Link, ihr bekommt es natürlich auch im Buchhandel. Schön ist wie der Autor sein Buch selbst auf Twitter anpreist: “If you want to know how a lying piece of shit called Boris Johnson, supported by a bunch of halfpenny nostalgics, wrecked a country on the back of a bunch of stupid fairy-tales… my paperback is out now.” (MB)

Der Berliner Schokoladenpionier Holger in’t Veld: Holger in’t Veld hat in Berlin den High-End-Schoggi-Trend losgetreten. Leider ist sein toller Laden am Helmholtz-Platz schon viele Jahre Geschichte. Aber werft doch mal einen Blick auf seine neue Idee. „Dub Chocolate“ bezieht sich auf Musik, genauer jene Abstraktion von Reggae, die Lee Perry mal als “unfinished Music” definiert hat. Als Produkt ist es ist genau das: “unfertige Schokolade” beziehungsweise ein Block zum Aufschmelzen. Was auch immer man  dann macht – Trinken, Dippen, Mousse oder dünn ausgiessen und aus dem Kühlschrank essen – alles ist aufregender als die haltbare Regalware.“ Auf dieser Website gibt es mehr Infos und den Shop. (MB)

Galeria Berlin Alexanderplatz: Töpfe, Taschen, Sportartikel, Bettwäsche und vieles mehr; könnt ihr hier nicht nur kaufen, sondern auch vorher anfassen. Die Preise sind im Durchschnitt nicht höher als online. Die Erreichbarkeit ist unschlagbar. Geöffnet ist über die Woche von 10:00 bis 20:00 Uhr. MB)

Büro-Blümchen: Darf es etwas frische Farbe auf eurem Schreibtisch sein? Dann seid auch ihr ein Kandidat für einen wöchentlich wechselnden Blumenstrauß. Bei der Umsetzung unterstützen euch verschiedenste Startups. Ihr könnt problemlos per App ordern. Auch gute Blumenfachgeschäfte soll es in Mitte noch geben. Tipps bitte per Mail an mich. Eine preiswerte Lösung ist der Aldi in der Friedrichstraße 149. Dort bekommt ihr einen frischen kleinen Strauß für 1,99 Euro. (MB)

San Aktiv Sanitätsfachgeschäft: Kompressionsstrümpfe, Blutdruckmessgeräte, Bandagen, Orthesen, Epithesen oder Schuheinlagen und vieles mehr; auf jeden Fall lauter Dinge die eurer Gesundheit bei Bedarf auf die Beine helfen. Im Geschäft in der Luisenstraße 42 findet ihr nicht nur ein breites Angebot an einschlägigen Artikeln, ihr bekommt auch die erforderliche Beratung. Geöffnet ist von 8:00 bis 18:00 Uhr. (MB)

„The Art of Political Storytelling: Why Stories Win Votes in Post-truth Politics“: Philip Seargeant analysiert in seinem Buch, wie Storytelling von Politikern genutzt wird. Er arbeitet sich überwiegend an populistischen Politikern ab. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen ist das Buch lehrreich. Ihr erfahrt, wie erfolgreiche Geschichten strukturiert werden können, welche Bestandteile unerlässlich sind und wie ihr eure eigenen Narrative stärken könnt. Das ist nicht nur für Kandidaten hilfreich, die gegen einen etablierten Kandidaten antreten und gegen viele Widerstände ihr Ziel anstreben. Es funktioniert auch für Branchenkampagnen, in denen es darum geht herauszuarbeiten, warum eine Branche dringend Unterstützung erfahren sollte, weil sie so wichtig für unser Land ist. Hier findet ihr eine umfangreiche Besprechung des Buches von Ignas Kalpokas. (MB)