listen

“Deutsches Lieferkettengesetz / Ein Jahr in Kraft – Wirkung trotz Lücken“ – eine Deutschlandfunk-Reportage von Caspar Dohmen: Mit dieser Reportage tue ich mich schwer. Ihr erfahrt, welche Auswirkungen das deutsche Lieferkettengesetz auf Beschäftigte in pakistanischen Fabriken hat. Dafür werden ein pakistanischer Gewerkschafter und ein pakistanischer Unternehmer interviewt. Ansonsten kommen jemand vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), dass für die Kontrolle des Gesetzes und Vertreter von Beratungsdienstleistern, die von dem Gesetz profitieren, zu Wort. Es fehlt eine Stimme, die das Gesetz – auch anhand eigener Erfahrungen – deutlich kritisiert. Vor diesem Hintergrund ist es naheliegend, dass es kein Verständnis für das Nein der FDP zu europäischen Lieferkettengesetz gibt. Hier könnt Ihr die Reportage anhören. (MB)

„Sicherheitskonferenz / USA-Expertin fordert entschiedenes Auftreten der Europäer“ – Constanze Stelzenmüller im DLF-Interview mit Stephan Detjen: Die in Washington ansässige Thinktankerin Stelzenmüller gibt euch in diesem Podcast einen Einblick in die Vorbereitung einer möglichen Trump-Regierung. Die Heritage Foundation sucht nach geeignetem Verwaltungspersonal, das loyal die Agenda dieser Regierung umsetzt. Sie betont in dem Interview mit Nachdruck, das ein Wahlsieg Trumps alles andere als sicher sei. Die europäischen Länder könnten diesen weniger wahrscheinlich machen, indem sie mehr sicherherheitspolitische Verantwortung übernehmen. (MB)

„Gesetzliche Rente – Was die Altersvorsorge so ungewiss macht“ – ein Deutschlandfunk-Podcast von Katja Scherer: Als Einstieg in das Thema nutzt Scherer ein Statement einer Teilnehmerin der Jugend-Enquete-Kommission. Wer dabei an ein offizielles Gremium des Bundestages denkt, liegt falsch. Es handelt sich um einen eingetragenen Verein. Trotzdem ist die Problembeschreibung schlüssig. Die gesetzliche Rente steht unter Druck. Hinzu kommt das Problem auf der Empfängerseite, dass nämlich niedrige Einzahlungen und unterbrochene Erwerbsbiografien nicht zu armutssicheren Rentenzahlungen führen. Um das System zu sichern, ist ein Ansatz, die Basis der Einzahlungen zu verbreitern. Der eigentlich naheliegende Schritt, gesetzliche Rentenauszahlungen mit Pensionsauszahlungen an Beamte zu vergleichen, wird in der Reportage nicht gemacht. Dabei wäre die Abschaffung des Pensionssystems für Beamte ein naheliegender Schritt, um die gesetzliche Rentenversicherung zu stabilisieren. Hier könnt Ihr den Podcast anhören. (MB)

Table.Today Podcast: Der News-Podcast von Table.Media ist jetzt einige Wochen live. Auffällig ist die hohe Schlagzahl der Interviews mit sehr prominenten Politikern von Habeck bis Lindner. Die Chefredakteure Michael Bröcker und Helene Bubrowski wechseln sich bei der Moderation ab. Vor dem Interview wird immer ein Thema des Tages diskutiert. Ich da etwas hin- und hergerissen, ob das gut oder weniger gut funktioniert. Wenn es konkret um politischen Handlungsspielraum geht, sind die beiden ein Super-Team. Manchmal war es mir aber zu viel Meinung und zu wenig Hintergrund; zum Beispiel bei einer Diskussion zur Landwirtschaft, wo die Regulierung genug interessante Details bereit hält. Und ein kürzerer Einstieg wäre toll. Aber überzeugt euch selbst. Ihr könnt den Podcast u.a. auf Website von Table Media anhören. (MB)

„unter 3 – Kajo Wasserhövel (Elephantlogic) im phoenix Politik-Podcast“: Wasserhövel hat eine lange Politikkarriere in der SPD – er war u.a. Generalsekretär – hinter sich und ist seit einigen Jahren Strategieberater mit einer eigenen Agentur. In diesem Podcast mit Erhard Scherfer und Thorsten Faas geht es natürlich um die Politik der Ampel. Interessanter finde ich seine Beschreibung der Schnittstellen von Wirtschaft- und Politikbetrieb. Denn genau damit beschäftigen sich die meisten von uns jeden Tag. Ihr könnt den Podcast auf der Website von phoenix anhören. (MB)

„Hauptstadt Das Briefing / Podcast Warm-up mit Karina Mößbauer und Jörg Thadeusz“: Die richtige Podcast-Nachfolge von Bröcker / Repinski ist für Media Pioneer eine kniffelige Herausforderung. So ganz glücklich bin ich nach dem Anhören der Kennlernfolge nicht. Insbesondere Thadeusz ist mir zu wenig hardcore-politisch unterwegs; zu viel Geplauder. Mößbauer überzeugt mit Detailwissen. Gut gefällt mir, dass beide unterschiedliche Positionen vertreten. Ein klares Links/Rechts-Schema ist aber nicht zu erkennen. Ich bin auf die erste reguläre Folge gespannt. (MB)

„Bütikofer (Grüne) rät zu selbstbewusstem Umgang mit China“: Steffen Wurzel hat für den Deutschlandfunk mit dem EU-Parlamentarier und Hauptverantwortlichen für eine neue Taiwan-Dialogplattform, Reinhard Bütikofer gesprochen. China und Taiwan, da war doch was? Etwas mehr Aufmerksamkeit für das Thema schadet nicht. Denn es bringt erhebliche Risiken für die deutsche Wirtschaft mit sich. Wichtige deutsche Unternehmen, zum Beispiel VW, sind sehr stark in China investiert. Bütikofer zuzuhören, ist immer vergnüglich. Er spricht wunderbar unverblümt. Ihr könnt den Beitrag auf der Website des Senders anhören. (MB)

„Rechtsruck in Deutschland und Österreich: Was AfD und FPÖ verbindet“ – SZ-Podcast Das Thema: Die Journalisten – viele davon in Österreich vor Ort – Vinzent-Vitus Leitgeb, Cathrin Kahlweit, Julya Rabinowich und Werner Reisinger diskutieren in diesem SZ-Podcast über den Aufstieg der FPÖ und Parallelen zur Situation in Deutschland. Mit ihren Regierungsbeteiligungen ist die FPÖ bereits viel weiter als die AfD. Die Situation in Österreich ist auch insofern eine andere, weil an der Spitze der Sozialdemokraten ein lupenreiner Linker steht. In Anbetracht der Herausforderung für die Ampel-Parteien, eine Antwort auf die Umfrageerfolge der AfD zu finden, könnte eine intensivere Betrachtung der Verhältnisse in Österreich gewinnbringend sein. Der Podcast wurde bereits im letzten November aufgezeichnet. (MB)

„WELT Politik zum Hören“: Tagesaktuelle Artikel aus der Welt – vorgelesen von einer KI; hört doch mal rein, ob das für euch funktioniert? Ich bin da etwas hin und her gerissen. Die Betonung ist nicht immer schlüssig. Trotzdem funktioniert das Angebot. Interessant finde ich, dass das Angebot daran krankt, dass sich Lese- und Hörgewohnheiten deutlich unterscheiden. Wiederholungen von Bekanntem in Texten stören nicht weiter. Sie können überlesen werden. Bei Audio-Angeboten nervt das. Ihr findet das Angebot unter anderem bei Apple. (MB)

„Wahlsieg von Geert Wilders / So rechts ist jetzt Europa“: Nadia Pantel, Claus Hecking und Olaf Heuser diskutieren in diesem Spiegel-Podcast über die Ursachen und Auswirkungen der Erfolge rechtspopulistischer und rechtsextremer Parteien und Politiker. Aufhänger ist der Wahlsieg von Wilders in Holland. Beunruhigend sind die Strategien dieser Parteien zur Machterhaltung; zum Beispiel bei der Sozialpolitik und dem Zugriff auf die öffentlich-rechtlichen Medien. Was bei der Diskussion komplett fehlt, ist die Mitverantwortung linker und grüner Parteien am Aufstieg der Rechtspopulisten. Stattdessen wird der Vorwurf an konservative Parteien wiederholt, diese würde zum Erfolg der Rechtspopulisten beitragen, indem sie deren Themen bespielen. Das ist nicht stimmig. Es ist ureigene Aufgabe der Opposition, Sorgen aufzugreifen, Lösungsvorschläge anzubieten und die amtierende Regierung hart zu kritisieren. (MB)