listen

Europäisches Lieferkettengesetz oder „Geplante Nachhaltigkeitsrichtlinie der EU / Markt mit Moral“: In dieser Reportage von Peggy Fiebig (DLF) erfahrt Ihr, wie es mit dem europäischen Lieferkettengesetz weitergeht. Sehr gut gefällt mir, dass anhand eines Interviews mit einem mittelständischen Marmeladenherstellers deutlich wird, dass auch kleine Unternehmen von der Gesetzesinitiative betroffen sind. Ihre Kunden (in diesem Fall die großen Handelsketten) fallen unter das Lieferkettengesetz. Diese Handelsketten müssen darum den Marmeladenhersteller in die Pflicht nehmen. Der soll nicht nur seine Lieferanten, sondern auch deren Vorlieferanten überprüfen. Das ist für kleine Unternehmen unmöglich. Es gibt in dem Beitrag auch einen O-Ton vom früheren Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning. Er spricht sich für den aktuellen Gesetzesentwurf aus. Er berät aber auch Unternehmen im Zusammenhang mit Lieferkettenthemen. (MB)

Global News Podcast: Wenn Ihr auf der Suche nach einem Nachrichtenpodcast seid, der die wichtigsten Themen weltweit abdeckt, hört doch mal in den Global News Podcast von der BBC rein. In einer halben Stunde werden einige Themen abgehandelt, die auch in deutschen Medien laufen. Es gibt aber auch immer Geschichten, die Ihr sonst nicht mitbekommen würdet. Der Podcast ist aufwendig – mit Korrespondenteneinblendungen und O-Tönen – produziert. (MB)

Die Lage – der kostenfreie Nachrichtenpodcast vom Spiegel: Bei dem Nachrichtenpodcast handelt es sich um einen vorgelesenen Newsletter. Der Podcast ist fünf Minuten lang und behandelt drei aktuelle Themen etwas umfangreicher. Hinzu kommen ein paar kurze Hinweise auf weitere Themen. Das lässt sich gut runterhören, deckt aber nur einen sehr engen Rahmen ab und wirkt zudem viel weniger lebendig als die Konkurrenzprodukte. Noch ist der Podcast werbefrei. (MB)

FAZ-Digitec Podcast zu KI: Im aktuellen Digitec-Podcast der FAZ gelingt es Alexander Armbruster und Carsten Knop im Gespräch mit dem KI-Wissenschaftler Kristian Kersting herauszuarbeiten, wie KI zurzeit funktioniert, welche Potenziale es gibt und wie es um KI in Deutschland und Europa bestellt ist. Das Fazit ist naheliegend. Wenn wir nicht endlich aus dem Quark kommen und das Thema ambitionierter angehen, ist eine KI-Souveränität nicht mehr machbar. Verbesserungsbedarf besteht unter anderem bei der Ausstattung und Entwicklung geeigneter Hardware. Besonders faszinierend finde ich die Entwicklung weg von KI-Systemen, die nur eine Inselbegabung haben (zum Beispiel besonders gut Schach spielen) hin zu KI-Systemen, die weil sie eine Sache gelernt haben, auch andere Dinge schnell erlernen können. (MB)

„Wie das Bürgergeld Hartz IV ersetzen soll“: Wenn ihr von dieser DLF-Reportage von Birgit Augustin ein Überblick zum Bürgergeld-Projekt der Bundesregierung erwartet, werdet ihr enttäuscht. Dafür wird anhand mehrerer Beispiele deutlich gemacht, wie schwer sich Hartz-4-Empfängern mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) tun. Die BA wird massiv kritisiert. Darum hätte ich mir gewünscht, dass sie auch mit einem O-Ton zu Wort gekommen wäre und nicht nur indirekt mit einem Vertreter des BA-Instituts IAB. (MB)

Der Stimmenfang Podcast vom Spiegel: Marius Mestermann produziert jede Woche ein Audio-Feature zu einem aktuellen Thema. In der aktuellen Folge „Das Büro hat das Monopol auf Arbeit verloren“ geht es um die Zukunft von Home-Office-Arbeit; jetzt wo die Corona-Arbeitsschutzbestimmungen wegfallen. Es gibt zahlreiche O-Töne von Arbeitnehmern und gut ausgewählte Experteninterviews mit der Wissenschaft, Verdi und der Telekom. Die Gesundheitsquote ist bei der Telekom in Folge der verstärkten Home-Office-Nutzung hochgegangen und damit auch die Produktivität. Mehr Learnings im Podcast. (MB)

Sustainable Finance – Expertengespräch im Bundestag: Wie geht es bei Sustainable Finance weiter? Was sind die Herausforderungen? Wo ist politischer Handlungsbedarf? Und welche Risiken für die Wirtschaft und insbesondere für den Mittelstand gibt es? Das erfahrt ihr im Podcast des Expertengespräches vom Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung mit Kristina Jeromin (Geschäftsführerin des Green and Sustainable Finance Cluster Germany). Inhaltlich geht es ab Minute 5:50 los. Hier findet ihr das Audio bei Apple und hier auf der Website vom Bundestag. Besonders interessant war für mich, wie unterschiedlich das Niveau der MdB-Fragen ist. Ralph Brinkhaus und Hermann-Josef Tebroke stechen ihre Kollegen erschreckend deutlich aus. (MB)

EU Confidential Podcast: Einmal pro Woche gibt es einen neuen EU Confidential Podcast von Politico. In einer halben Stunde hört ihr einen Talk mit mehreren hauseigenen Korrespondenten zu einem aktuellen Thema, gefolgt von einem Experteninterview. Wer nur so nebenbei die aktuellen Debatten in Brüssel mitverfolgt, wird hier sehr gut abgeholt. Diese Folge hat mit den Verhandlungen eines europaweiten Energieembargos ein ernstes Thema. Es ist aber auch Platz für die deutsche „beleidigte Leberwurst“-Debatte, die in dem Vorwurf an die deutsche Politik gipfelt, „blind as a Bratwurst” zu sein. (MB)

Gorillas, Lieferando und Co. / Neue Arbeitswelt, altes Arbeitsrecht: In dieser DLF-Reportage von Anja Nehls erfahrt ihr, wie schwer sich Beschäftige in der Plattformökonomie damit tun, sich zu organisieren, um Arbeitnehmerrechte durchzusetzen. Für Gewerkschaften ist ein Engagement unattraktiv, weil die Ansprache auf Grund der dezentralen Organisation der Betriebe aufwändig ist und es überwiegend um Beschäftigte mit geringen Arbeitszeiten und niedrigen Löhnen geht. Dementsprechend mündet das in niedrigen Gewerkschaftsbeiträgen. Ihr erfahrt in dem Beitrag, wie sich die NGG dennoch bei Gorillas engagiert und welche Herausforderungen dabei für die Betriebsratsarbeit bestehen. (MB)

Ausschusssitzungen des Bundestages im Podcast: Nerd-Stuff at it´s best, hier können Apple-Nutzer die öffentlichen Ausschusssitzungen des Bundestages anhören und abonnieren. Das gleiche Angebot gibt es auch für andere Plattformen. Ein gutes Angebot, nur leider etwas lieblos produziert. Die Podcasts sind als Videos angelegt. Das braucht kein Mensch, lässt sich aber immerhin einfach abschalten. Gut gelöst ist die Verlinkung zu den Beschreibungen in Textform. Was fehlt, sind Schnittmarken, um die langatmigen Begrüßungen zu überspringen und von einer Frage zur nächsten zu springen. (MB)